Welche Versicherung braucht man wirklich?

Wenn man sich auf dem Versicherungsmarkt umschaut, wird einem mehr als einmal die Frage in den Sinn kommen: „Welche Versicherung braucht man wirklich?“. Fragt man einen Versicherungsmakler, wird man häufig eine Unmenge an Versicherungen genannt bekommen, nur: man braucht sie eben nicht!

Welche Versicherung man wirklich braucht, hängt im Grunde nur davon ab, wie gut man versichert sein will. Will man wirklich nur grundversichert sein, so reicht hier eine einzige: die Haftpflichtversicherung. Diese schützt gegen eine Vielzahl von Schäden und Unglücksfällen, die die eigene finanzielle Existenz bedrohen können.

Haftpflichtversicherung ist Pflicht!

Die Haftpflichtversicherung muss zudem nur von einem Mitglied eines Haushalts abgeschlossen werden, da alle Angehörigen in der Regel mitversichert sind. Das sind sowohl der Partner als auch Kinder, die noch im Haushalt leben. Es sollte trotzdem darauf geachtet werden, dass beim Abschluss der Versicherung auch alle diese Haushaltsangehörigen aufgeführt werden, damit es im Nachhinein nicht zu einem Streit mit der Versicherung kommt.

Die Haftpflichtversicherung doppelt abzuschließen, entfällt also in den meisten Fällen. Neben der Aufführung aller Haushaltsmitglieder sollte auch darauf geachtet werden, dass die Versicherungspolice mindestens 3 Millionen Euro und mehr beträgt. Denn die Haftpflichtversicherung sichert auch gegen Schäden ab, die anderen Personen zugefügt werden, solange diese nicht grob fahrlässig oder mit Vorsatz entstanden sind.

Als Beispiel: sollte es zu einem Unfall kommen, und eine andere Person verletzt werden, deckt die Haftpflichtversicherung diesen Schaden ab - sollte man diesen jedoch mutwillig begangen haben, nicht.

Wer ein Fahrzeug besitzt muss ebenfalls die Autohaftpflichtversicherung oder die Motorradhaftpflichtversicherung abschließen. Ohne diese darf man im Grunde ein Fahrzeug im Straßenverkehr nicht bewegen aufgrund der Risiken und Folgekosten, die bei einem Unfall zu erwarten sind.

Das gleiche gilt für Hundehalter oder Bauherren: Auch hier muss eine gesonderte Haftpflicht abgeschlossen werden, da die normale Haftpflicht diese Punkte nicht abdeckt.

Die finanzielle Existenz und Unabhängigkeit versichern

Empfehlenswert ist zudem der Abschluss einer Hausratversicherung - hier ist man gegen Einbruch und Schäden ausreichend abgesichert. Auch hier reicht es aus, wenn nur ein Mitglied des Haushalts diese abschließt und alle anderen Mitglieder des Haushalts mit aufgeführt sind. Wichtig ist auch hier, die Versicherungssumme äquivalent zum Wert des Hausrats zu wählen - ist sie zu hoch, hat man sich überversichert, ist sie zu niedrig, unterversichert.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ebenfalls empfehlenswert für alle, die am Anfang oder mitten im Berufsleben stehen, gerade in Zeiten des steigenden Rentenalters. Diese sollte früh, am besten sobald man in das Berufsleben einsteigt, abgeschlossen werden. Sie empfiehlt sich vor allem bei Alleinverdienern, um auch die Familie ausreichend abzusichern.

Wichtig ist hier, dass im Versicherungsantrag keinerlei Vorerkrankungen oder Risiken verschwiegen werden. Wer hier wahrheitswidrige Angaben macht, kann den Versicherungsschutz im Bedarfsfall verlieren. Auch die Klausel „abstrakte Verweisung“ sollte kein Bestandteil der Berufsunfähigkeitsversicherung sein, denn diese berechtigt die Versicherung, die Berufsunfähigkeit nicht anzuerkennen, falls man noch in der Lage sein sollte, einen anderen Beruf statt des erlernten auszuüben.

Zu den Versicherungen, die man unbedingt haben sollte, gehört auch die Krankenversicherung sowie die Unfallversicherung. Arbeitnehmern sind hier aber bereits kraft Gesetzes automatisch pflichtversichert.

Welche Versicherungen trotzdem sinnvoll sind und welche nicht, können Sie hier nachlesen: