In Luxemburg Girokonto eröffnen

Wer sich für eine Girokonto- bzw. Bankkontoeröffnung in Luxemburg interessiert, der hat sicherlich seine Gründe dafür, und diese Gründe sollen an dieser Stelle auch gar nicht zur Sprache kommen - denn schließlich handelt es sich bei einer Kontoeröffnung in Luxemburg weder um etwas Verwerfliches, noch um etwas Unerlaubtes.

Zunächst einmal besteht das Problem, an welche Bank man sich in Luxemburg wenden sollte - denn man findet über 200 unterschiedliche Banken im Herzogtum: die Kunden haben die Qual der Wahl.

Die richtige Bank finden

Welche Kriterien Verbraucher nun konkret als maßgeblich betrachten, ist natürlich individuell unterschiedlich - den einen Kunden ist wichtig, dass sich die Bank möglichst nah an der Grenze befindet, den anderen, dass sich die Gebühren, die für das Bankkonto zwangsläufig anfallen werden, im Rahmen halten. Wer bereits von Deutschland aus eine Bank in Luxemburg ausfindig machen möchte, sollte die Seite bank.lu besuchen.

Dort finden Verbraucher ein Verzeichnis aller Banken, Bank-Broker, Financial Institutions, Stockbrokers und Trade banks - Eurobanks inklusive Anschrift, Telefonnummer und auch Öffnungszeiten. Die größten Banken Luxemburgs sind die Banque du Luxembourg, die Banque & Caisse d’Epargne de l’Etat (BCEE) und die Banque Générale du Luxembourg, die Öffnungszeiten sind mit denen der Banken in Deutschland vergleichbar (etwa 8 Uhr bis 17 Uhr, Mittagspausen beachten).

Kontoeröffnung

Um ein luxemburgisches Konto zu eröffnen, braucht es im Grunde gar nicht viel: der Kunde muss sich eigentlich nur ausweisen können und sich in die Bank begeben, jeder Bankangestellte kann dem Antragsteller die notwendigen Formulare, die zur Eröffnung eines Girokontos notwendig sind, überreichen, und ggf. auch dabei behilflich sein, es korrekt und vollständig auszufüllen. Notwendig ist dabei häufig ein deutsches Referenzkonto, sofern sich der Wohnsitz in Deutschland befindet.

Etwas komplizierter gestaltet sich zumeist der Ablauf, wenn man zusätzlich eine Kreditkarte oder etwaige andere vergleichbare Dienstleistungen bzw. Services in Anspruch nehmen möchte - diese werden häufig erst dann ausgegeben, wenn eine vertieftere Kundenbeziehung besteht. Wer diese Wartezeit umgehen möchte, kann es mit einem Empfehlungsschreiben versuchen, dass die Hausbank in Deutschland oder der Arbeitgeber, sofern er sich bei der gleichen Bank befindet, ausgestellt hat.