Sascha Klupp: „Die deutsche Hauptstadt ist der Liebling der Immobilieninvestoren“ 

„Der Zauber von Berlin ist ungebrochen,“ weis Sascha Klupp, führender Berliner Immobilienexperte. Bald nach dem Mauerfall 1989 erlebte Berlin einen bis dahin nicht gekannten Aufwind. Eine junge Szene etablierte sich, viele Existenzgründer versuchten ihr Glück an der Stadt. Vor allem in den östlichen Stadtbezirken wurden Häuser saniert und Neubauten errichtet. Dieser Trend setzt sich bis heute ungebrochen fort. Noch immer wächst Berlin - bis zum Jahre 2030 könnte an der 4-Millionen-Marke gekratzt werden. Das sind ziemlich traumhafte Aussichten für Immobilieninvestoren wie Sascha Klupp, denn der Zuzug der Menschen und die sich positiv entwickelnde Wirtschaftskraft Berlin versprechen reichlich Rendite.

Sascha Klupp: „Berlin ist wirtschaftlicher und kultureller Hotspot Europas“

Treibende Kraft bei der positiven Entwicklung Berlins sind zahlreiche Firmen, die zurzeit ihre Unternehmenszentrale oder Teilbereiche des Unternehmens in die Stadt an der Spree verlagern. „Insbesondere innovative und kreative Unternehmen versprechen sich dabei, von der lebendigen Kultur, von der guten Infrastruktur und vom typischen Berliner Life-Style zu profitieren,“ erklärt Sascha Klupp. Das wissen auch die Mitarbeiter, die gerne mit dem Unternehmen nach Berlin kommen und selbst dazu beitragen, dass Berlin eine lebendige, junge und kreative Stadt bleibt. Somit verstärkt sich die kulturelle Entwicklung der Stadt, wodurch weitere Unternehmen angezogen werden.

Doch damit nicht genug. Die neuen Unternehmen bringen nicht nur Esprit in die Stadt, sondern auch Geld. Denn viele der jungen Unternehmen arbeiten sehr profitabel und zahlen ihren Mitarbeitern gute Gehälter. Das wiederum macht Berlin um so interessanter für Immobilieninvestoren, erklärt Klupp. Einerseits brauchen die florierenden Firmen attraktive Geschäftsräume, anderseits sind die verdienenden Mitarbeiter gerne bereit, hohe Mieten für die Wohnungen zu bezahlen. 

Chancen für den Immobilieninvestor sind groß

Eigentlich kann man bei einem Investment auf dem Immobilienmarkt in Berlin zurzeit recht wenig Fehler machen. Ganz gleich, ob man in Berlin-Mitte, dem alten und neuen Herzen der Stadt, oder in den anderen Stadtbezirken investiert - die Renditeaussichten sind überall vergleichsweise gut. „Da ist es auch fast nebensächlich, ob in ein Miethaus, eine Wohnung oder größere frei stehende Objekte investiert wird, ob Gewerbe- oder Wohnflächen in das Investment einfließen,“ so Immobilienexperte Sascha Klupp.

Ein Blick auf das Detail kann auch in Berlin nicht schaden. Denn trotz der insgesamt positiven Aussichten gilt auch in Berlin der Ausruf des Immobilienexperten Sascha Klupp: "Lage, Lage, Lage!" Allerdings muss das in Berlin recht differenziert betrachtet werden. Für einige Firmen mag es die beste Lage sein, direkt im Herzen Berlin Unter den Linden zu residieren. Doch das muss nicht für andere Firmen das Beste sein. Technologieaffine Unternehmen siedeln besser in Adlershof, wo bereits ein großer Technologiepark besteht. Künstlerisch orientierte Unternehmen finden in Kreuzberg das richtige Umfeld. Vor dem Investment in den Berliner Immobilienmarkt sollte man sich also schon überlegen, für welche Klientel man Immobilien schaffen möchte. Ist diese Frage geklärt, ist es zurzeit sehr leicht, in Berlin daraus ein lohnendes Investment zu machen. Nicht ohne Grund ist Berlin zurzeit der Liebling aller Investoren.