Bargeld sofort erhalten - Mittel und Möglichkeiten

Es gibt diese ganz speziellen Momente oder auch Phasen im Leben, in denen man einfach auf die finanzielle Hilfe von anderen angewiesen ist - die Gründe dafür sind so zahlreich, wie der Sand am Meer, bestehen im besten Fall einfach nur aus dem Bedürfnis, sich einen bestimmten Wunsch zu erfüllen, und im schlechtesten Fall daraus, dass sich eine echte finanzielle Notsituation aufgetan hat, die es nun gilt, zu überbrücken. Doch wo erhält man Bargeld, wenn möglich sofort und ohne, dass die Mühlen der Bürokratie erst noch langsam mahlen müssen?

Online Sofortkredite

Den meisten Personen fällt zum Thema „finanzielle Hilfe“ eigentlich erst einmal eine Kreditaufnahme ein - im Grunde keine schlechte Idee, doch gestaltet sich eine Kreditaufnahme oft nur in der Theorie als unkompliziert. Zunächst ist es natürlich unausweichlich, dass der Kreditnehmer eine ausreichende Bonität für die Kreditzusage aufweist - „ausreichend“ meint, dass es ihm seine Einnahmen erlauben, zusätzlich zu seinen regulären Ausgaben auch noch die bei einer Kreditzusage anfallenden Kreditraten zu stemmen.

Um dies überhaupt bewerten zu können, ist es notwendig, dass man der Bank bzw. der Kreditvermittlung Kontoauszüge, eine Kopie des Personalausweises, eine Kopie des Arbeitsvertrages und zumeist auch Gehaltsabrechnungen der letzten Monate zukommen lässt, wobei hier jede Bank andere Anforderungen stellt, die sich jedoch im Zuge der Antragstellung erklären. In aller Regel werden Selbständige, Arbeitslose, Rentner, Hausfrauen, Schüler und Studenten von online Sofortkrediten ausgeschlossen, wobei es auch darauf ankommt, ob es sich um einen schufafreien Sofortkredit, von einer ausländischen Bank vergeben und mittels Kreditvermittlung angeboten, oder um ein Darlehen von einer deutschen Bank handelt.

Es muss jedoch nicht zwangsläufig der Fall sein, dass es sich auch tatsächlich um einen Barkredit handelt - man sollte als Antragsteller von Anfang an darauf achten, zumindest sofern es von Wichtigkeit ist, dass die Möglichkeit besteht, dass der Kredit postbar ausgezahlt wird - in dem Fall begibt man sich mit Personalausweis und ggf. zusätzlich verlangten Dokumenten bzw. Unterlagen zum Postschalter, wo einem der Postbeamte das Bargeld aushändigt.

Alternativen zum Bankkredit

Für Personen, die dringend Geld benötigen, aber über keine ausreichende Bonität verfügen, um in den Augen der Banken als Kreditnehmer bestehen zu können, sind die oben stehenden Informationen natürlich nahezu wertlos - auch bei so genannten social lending Plattformen wie „smava" wird dieser Personenkreis wenig Glück bei der Antragstellung haben. Doch bleiben überhaupt noch Mittel und Wege abseits der Banken und Sparkassen, wenn es um die Beschaffung von Kapital geht?

Natürlich könnte man sich um ein privates Darlehen bzw. um eine kurzfristige Leihgabe in der Familie oder dem Freundeskreis bemühen - es empfiehlt sich dabei, und zwar im beidseitigem Interesse, einen Kreditvertrag, der Datum, Kreditnehmer, Kreditgeber, Darlehensumme und Modalitäten der Rückzahlung aufweist, aufzusetzen, auch wenn man sich noch so gut kennt und einander vertraut.

Wenn wirklich Not am Mann ist, sollte man sich zum Sozialamt begeben, denn wer kein Geld mehr hat, um seinen täglichen Grundbedarf zu decken, dem wird dort weitergeholfen. Es ist auch möglich, dass das Amt eine Vorauszahlung veranlasst, da sich die Anträge auf Hilfe vom Staat ja bekanntlich immer ein wenig hinziehen. Generell hat man bei finanziellen Schwierigkeiten bzw. in bestimmten Situationen die Möglichkeit, finanzielle Hilfe vom Amt bzw. Staat zu erhalten: das gilt für Arbeitnehmer gleichermaßen wie für Hausfrauen, Schüler, Auszubildende, Selbständige, Rentner oder Studenten.