Schwarze Kreditkarte

Eine schwarze Kreditkarte hat den gewissen Promi Bonus - denn wann immer Promis sich im Fernsehen präsentieren und was sie so kaufen, wird fast immer eine schwarze Kreditkarte gezeigt. Das besondere an der schwarzen Kreditkarte ist, dass eine schwarze Kreditkarte ein unbegrenztes oder sehr, sehr hohes Kreditlimit hat.

Sie wird eigentlich nur an sehr wenige und sehr wohlhabende Kunden vergeben, die ein noch höheres Kreditlimit haben möchten, als dies bei einer Gold Kreditkarte oder Platin Kreditkarte möglich wäre - und nach außen hin auch zeigen möchten, was sie haben und wie es um ihre finanzielle Lage bestellt ist. Die schwarze Kreditkarte kann man nicht direkt beantragen, sondern sie wird sozusagen vom Kreditkarteninstitut per Einladungen vergeben.

Das heißt, dass auch nicht prominente Kunden diese Kreditkarte erhalten können - denn die schwarze Kreditkarte ist in erster Linie nicht an die Bekanntheit, sondern an die Bonität des Kunden gebunden. Wer ein Guthaben von mehr als 100.000 Euro haben sollte und mit der Platin Karte pro Jahr 6stellige Summen umsetzt, kann eine Einladung eines Kreditinstitutes erhalten.

Die schwarze Kreditkarte bietet dabei nicht nur einen sehr hohen Kreditrahmen, sondern auch eine große Reihe an Vorzügen, z. B. exklusiven Zutritt zu bestimmten Lounges oder die Vergabe von VIP Einladungen und Tickets, die das Kreditkarteninstitut erhält. Darüber hinaus bieten verschiedenen Geschäfte Inhabern einer schwarzen Kreditkarte weitere Dienstleistungen an, die weit über das übliche Maß hinaus gehen - das kann das Einkaufen nach Ladenschluss (mit der Hoffnung, dass die Inhaber sehr viel Geld ausgeben, wenn das Geschäft nur ihnen offensteht) oder Exklusivservices von teuren Boutiquen und Luxusläden sein.

Dazu gesellen sich verschiedene Services des Kreditkarteninstituts, die im Grunde nur Vermögenden etwas nützen - für verschiedene Zwecke Zusatzkarten, zusätzliche Versicherungsleistungen für teure Mietwagen, eine Einkaufsversicherung, eine Transportversicherung für die eingekauften Waren und sehr viel mehr.

Aber: Nicht umsonst haben wir ein „eigentlich“ im zweiten Absatz vorangestellt, denn diese Vorteile werden vor allem im englischsprachigen Raum gewährt - in Deutschland oder Europa ist es eher unüblich, dass ein Kaufhaus selbst für einen prominenten Kunden komplett abgesperrt wird. Dazu kommt, dass Kreditkarten heute wesentlich verbreiteter sind als vor einigen Jahren, da aufgrund der Ausweitung des Online Geschäfts immer mehr Kunden eine Kreditkarte benötigen, während diese früher eher selten anzutreffen war.

Da es mittlerweile dutzende Firmen gibt, die mit Kreditkartenanbietern kooperieren und viele auch gegen einen geringen Aufpreis das sogenannte „Labeln“ anbieten (die Kreditkarte individuell zu gestalten), kann man sich auch als „normaler“ Kunde eine schwarze Kreditkarte zulegen - oder Banken und Anbieter werben gleich mit der Vergabe einer schwarzen Kreditkarte, um den „Promibonus“ dieser Karte im Wettkampf um Kunden auszunutzen.

Letztendlich ist es heute egal, welche Farbe eine Kreditkarte hat. So kann man eine schwarze Kreditkarte auch in Form einer Prepaid Kreditkarte erhalten - und diese hat überhaupt keine Bonität, sondern ist lediglich eine Guthaben Kreditkarte.