Mit Ratenzahlung günstig Rechner finanzieren

Der Computer und das Internet gehören zu den Errungenschaften der letzten 2 Jahrzehnte, die aus dem Leben kaum noch wegzudenken sind, heute mehr denn je. Für fast alles wird ein Computer benötigt und dass jeder einen Rechner zuhause hat, wird schon fast als selbstverständlich von Lehrern, Arbeitgebern oder Ämtern vorausgesetzt.

Nur: Nicht jeder kann sich einfach so alle paar Jahre einen neuen Computer kaufen, nur um mit der technischen Entwicklung Schritt halten zu können und nicht zurückzufallen, denn auch wenn Computer heutzutage schon Massenware sind, so sind sie nach wie vor nicht billig - vor allem dann nicht, wenn man auch noch Zubehör in Form von einem Monitor, Drucker oder Scanner benötigt. Selbst wer günstig kauft, kommt hier selten unter ein paar hundert Euro davon.

Ganz zu schweigen von Spiele PCs, mit denen man nicht nur „das Nötigste“ machen kann in Form von Office Anwendungen und im Internet surfen, sondern mit denen man die neuesten Computerspiele problemlos mit den höchsten Details und in 3D spielen kann. Hier werden für einen entsprechenden PC auch schon gut und gern 1.000 Euro und mehr fällig.

Für mobile PCs als Notebook oder Laptop, die das gleiche können sollen, gibt es immerhin noch einmal einen deftigen Aufpreis - gerade hier sollte man sich von vornherein, da sich diese schlecht aufrüsten lassen, im Klaren sein, wofür man den mobilen PC wirklich braucht. Ansonsten zahlt man für mehr, als man eigentlich benötigt.

Natürlich kann man um schon einmal im Vorfeld zu sparen einen Preisvergleich bei Händlern vor Ort und im Internet durchführen. Im Internet lässt sich zwar noch einmal eine Menge sparen, aber hier sollte man zumindest etwas Grundwissen mitbringen, damit man nicht etwas völlig falsches kauft oder sich von Freunden und Bekannten, die sich damit auskennen, umfassend beraten lassen.

Damit kann man zwar noch einmal ordentlich sparen, aber wenn man das Geld trotzdem nicht hat, bringt auch das nur wenig. Mittlerweile bieten jedoch auch viele Händler im Internet und vor Ort eine Rechner Finanzierung an, mit der man den Wunsch PC in Raten abzahlen kann und nicht die ganze Summe auf einmal aufbringen muss.

Hierbei gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten: Entweder wird die Rechner Finanzierung direkt von einem Händler angeboten oder in Zusammenarbeit mit einer Bank, über die die Finanzierung erfolgt - oder man holt sich von seiner Hausbank einen Kleinkredit, mit dem man den Rechner finanzieren kann und diesen anschließend zurückzahlt.

Der Vorteil bei einer Rechner Finanzierung über einen Händler ist, dass diese relativ schnell und einfach erfolgt und oft sogar im Rahmen einer 0 % Finanzierung. Dabei unterliegt man jedoch oft einen Trugschluss, da die Kosten für die Finanzierung, die der Händler als 0 % Finanzierung anpreist, meist schon im Verkaufspreis mit einberechnet sind. Sollte eine Finanzierung über einen Händler mit einer Bank abgeschlossen werden, an den der Händler einen vermittelt, fallen oft zusätzliche Zinsen an.

Je länger die Laufzeit ist, desto höher fallen meist die Zinsen für einen Rechner Finanzierung bei einer Bank aus, auch wenn die monatlichen Raten günstiger sind. Da der Händler für die Vermittlung meist eine Provision erhält, erhöht auch diese versteckt die Kreditkosten, so dass eine Händlerfinanzierung oder eine Finanzierung über eine vom Händler „bevorzugte“ oder „empfohlene“ Bank oft teurer ist.

Man sollte bei einer Rechner Finanzierung deshalb auch die Hausbank anfragen, ob sie bereit ist, die benötigte Summe im Rahmen eines Kleinkredits zu verleihen. Das lohnt sich aber nur dann so richtig, wenn der Händler bei einer Zahlung per Vorkasse oder in bar auch bereit ist, einen Rabatt zu geben. Sollte der Preis der gleiche sein wie bei einer 0 % Finanzierung, so lohnt es sich nicht, da man hier zusätzlich zur Kreditsumme noch Zinsen bezahlen muss.