Binäre Optionen – schneller Reichtum oder Risiko?

Die klassischen Geldanlagen werfen kaum noch eine Rendite ab. Die Zinsen für Fest- oder Tagesgelder gleichen zumeist nicht einmal die Inflation aus und auch die früher so bleibte Lebensversicherung ist keine sinnvolle Geldanlage mehr. Da wundert es nicht, dass sich immer mehr Anleger nach möglichen Alternativen umschauen. Insbesondere die spekulativen Anlagen drängen sich dabei in den Vordergrund. Hierzu gehören auch die Binären Optionen. Doch was sind binäre Optionen genau, wie können Anleger damit verdienen und wie hoch ist das Risiko?

Es gibt nur „Alles oder Nichts“

Für den Handel mit binären Optionen gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder es wird auf einen steigenden oder fallenden Kurs gesetzt. Wer richtig liegt, darf sich über eine Rendite von rund 80 Prozent freuen, andernfalls ist das eingesetzte Kapital verloren. Deshalb heißt es bei jeder Option „Sekt oder Selters“. Wer mit binären Optionen wirklich Geld verdienen möchte, sollte sich vorab genau über die einzelnen Basiswerte informieren. Ohne Kenntnisse wird das Ganze zu einem reinen Glücksspiel und auf Dauer sicher nicht erfolgreich.

Die Handelsmöglichkeiten sind bei binären Optionen sehr vielfältig. So kann beispielsweise auf den Goldkurs oder verschiedene Aktien gesetzt werden. Aber auch Währungen oder Indizes wie der DAX stehen zur Wahl. Da sich der Handel recht einfach gestaltet und die Mindesteinsätze sehr gering sind haben sich binäre Optionen mittlerweile zu einer beliebten Handelsmöglichkeit entwickelt.

Wichtige Regeln für einen erfolgreichen Handel

Um sich vor hohen Verlusten zu schützen sollten beim Handel mit binären Optionen einige Dinge beachtet werden. Hierzu gehört insbesondere ein effektives Geldmanagement. Es ist ratsam, sich gleich zu Beginn ein Limit zu setzen und pro Trade nicht mehr als 5 Prozent des Kapitals einzusetzen. Um die Übersicht nicht zu verlieren sollten Einsteiger maximal eine Option gleichzeitig handeln. Aufgrund der schnellen Entscheidungen sind 60-Sekunden-Optionen für Anfänger nur bedingt geeignet.

Zudem ist es natürlich wichtig, sich von Beginn an für den richtigen Broker zu entscheiden. Aufgrund der steigenden Beliebtheit, ist die Zahl der Anbieter in den letzten Jahren stark angestiegen. Zahlreiche weitere Informationen hierzu finden sich unter http://binaereoptionen.co/category/erfahrungen/.

Kriterien für einen guten Broker

Der Broker stellt seinen Kunden die Plattform für den Handel mit binären Optionen zur Verfügung. Ein wichtiges Kriterium ist dabei die Auswahl an handelbaren Basiswerten. Zudem sollten insbesondere Einsteiger auf die erforderliche Einzahlung sowie die Mindesteinsätze achten. Zudem sollte natürlich auch ein Blick auf die anfallenden Gebühren werfen.

Gute Broker bieten ihren Kunden eine Reihe von Charts an, mit denen sich die einzelnen Märkte analysieren lassen. Wichtig ist außerdem, dass die Kurse immer in Echtzeit dargestellt werden. Somit bleibt der Trader immer auf dem Laufenden und kann zeitnah handeln. Einsteiger sollten sich für einen Broker entscheiden, welcher verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten anbietet. Hierzu gehören beispielsweise kosenlose PDFs, Videos oder Webinare.

Mit einem Demokonto üben

Für das Training mit binären Optionen bietet sich die Nutzung eines kostenlosen Demokontos an. Mit diesem können angehende Trader alle Funktionen des Brokers ausprobieren. Zudem lassen sich verschiedene Handelsstrategien vor dem ersten Einsatz völlig risikolos testen. Mittlerweile bieten zahlreiche Broker diese Möglichkeit an.