Ein schnelles Darlehen aufnehmen

Nicht immer kann man lange auf Geld warten - es gibt einfach Momente im Leben, in dem man schnell, am besten von heute auf morgen, einen gewissen Betrag benötigt. Schlecht ist es da um den bestellt, der nicht über ausreichend finanzielle Reserven verfügt, um den Betrag X aus eigener Kraft zu stemmen: eine Fremdfinanzierung wird notwendig.

Wie schnell kann ich Geld bekommen?

Auch wenn gewisse Werbung etwas anderes vermuten lässt: von heute auf morgen bekommen Sie nirgendwo Geld, schon gar nicht im Internet. Das gilt auch oder ins Besondere für Darlehen, die als Sofortkredit, 24-Stunden-Kredit oder Eilkredit bezeichnet werden, grundsätzlich beziehen sich diese Begriffe auf die Kreditzusage, die nach dem Ausfüllen des Online-Kreditantrags in aller Regel vorläufig erteilt wird.

Was bedeutet „vorläufig“?

Vorläufig bedeutet, dass es sich nicht um eine feste Kreditzusage handelt, denn die Bank muss immer erst noch Ihre online getätigten Angaben überprüfen. Für diese Überprüfung werden Sie aufgefordert, Ihr Einkommen bzw. Ihre Vermögensverhältnisse offenzulegen - bei Onlinekrediten funktioniert dies auf dem Postweg. Einsenden (inklusive dem ausgefüllten und unterschriebenen Kreditantrag) müssen Sie in aller Regel Kontoauszüge, aus denen Ihre regelmäßigen und sonstigen Ausgaben hervorgehen, Gehaltsabrechnungen zum Nachweis Ihres Einkommens und schließlich eine Kopie Ihres Arbeitsvertrages, damit ersichtlich wird, inwiefern Sie auf Probe bzw. befristet eingestellt wurden.

Ist ein herkömmlicher Kredit schneller?

Mitunter ja! Der Vorteil ist, dass Sie direkt vor Ort die erforderlichen Unterlagen vorlegen können, ohne dass diese den lästigen Postweg bestreiten müssen, es entfallen mehrere Werktage durch den persönlichen Kontakt mit dem Bankberater. Ein weiterer Vorteil bringt die Hausbank: Ihre Bonität muss nicht mehr lange geprüft werden, da Sie der Bank bekannt sind. Um einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben zu erhalten, kann der Bankberater einfach vor Ort in Ihr Konto schauen, und alle Fragen beantworten sich.

So oder so sollten Antragsteller mit gut einer Woche bzw. mehreren Werktagen rechnen, bevor es überhaupt rein theoretisch möglich ist, dass Geld auf ihr Konto fließen kann. Schneller wird hingegen die so genannte „geduldete Überziehung“ gewährt - also die kurzfristige Überschreitung des ohnehin schon eingeräumten Dispositionsrahmens.