Wirtschaftskompetenz als Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen

Viele kleine und mittelständische Unternehmen verfügen zwar über das nötige technische und fachspezifische Know How, scheitern jedoch allzu oft an wirtschaftlichen Faktoren. Falsch eingeschlagene Wege durch mangelnde Wirtschaftskompetenz sorgen am Ende des Tages für finanzielle Einbußen und können im schlimmsten Fall bis zur Insolvenz führen.

Wirtschaftskompetenz - was ist das?

Beim Thema Wirtschaftskompetenz spricht man vom Verständnis und der Fähigkeit, wirtschaftliche Prozesse zu bewerten und zu optimieren. Einen großen Bereich dieser Wirtschaftskompetenz sollte der Unternehmer selbst mitbringen. Entsprechende Kurse, Schulungen oder Workshops sind nur ein Weg, diese Wirtschaftskompetenzen zu erlangen. Entsprechende wirtschaftsorientierte Schulen sorgen bereits nach dem Abitur dafür, dass Jugendliche für ihren späteren Lebens- und Berufsweg Wirtschaftskompetenzen erlangen.

Da das wirtschaftliche Wissen jedoch in der Regel nicht alle Bereiche des unternehmerischen Alltags bis ins Detail abdeckt, ist es ratsam, sich Hilfe durch den Fachmann zu holen. An dieser Stelle zu sparen, ist nicht nur wenig sinnvoll sondern kann sogar den Erfolg des Unternehmens maßgeblich verschlechtern.

Betriebswirtschaftliche Abläufe mit Hilfe von Wirtschaftsprofis optimieren

Wirtschafts- und/oder Steuerberater sind die richtige Adresse, wenn es darum geht, Ihr Unternehmen wirtschaftlich “auf Vordermann zu bringen”.

Entsprechende Beratungsfirmen mit den Schwerpunkten
  • Rechtsberatung
  • Wirtschaftsprüfung und
  • steuerliche Beratung
gibt es viele. Als Unternehmen haben Sie also sprichwörtlich “die Qual der Wahl”.

Doch was sollte ein Beratungsunternehmen diese Art können und worauf sollten Sie bei der Wahl des Steuer- bzw. Wirtschaftsberaters achten?

Darauf kommt es an: So finden Sie Ihren perfekten Wirtschafts- / Steuerberater!

Das deutsche Recht zählt nicht umsonst zu den Kompliziertesten Europas - insbesondere das Steuerrecht. Der Gang zum Wirtschafts- bzw. Steuerberater wird somit bei jeder Art der Selbstständigkeit empfohlen. Doch worauf kommt es bei der Wahl des Beratungsunternehmens an?

Im folgenden Absatz finden Sie die wichtigsten Tipps und Hilfestellungen zur Auswahl des richtigen Beratungsunternehmen:

1. Empfehlungen

Wie nahezu in allen Bereichen der Fall, sollten Sie sich auch bei der Wahl des wirtschaftlichen Beratungsunternehmens in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis umhören. Lassen Sie sich Unternehmen empfehlen oder blättern Sie online in Erfahrungsberichten.

2. Register der Regionalkammer und des Deutschen Steuerberaterverbandes

Sowohl Ihre Regionalkammer als auch der Deutsche Steuerberaterverband bieten die Möglichkeit, nach Beratungsfirmen in Ihrer Region zu suchen. Suchen Sie sich mindestens 2-3 verschiedene Unternehmen heraus.

3. Kostenlose Informationstermine

Wenn Sie sich einige Beratungsfirmen herausgesucht und bestenfalls auch ein oder zwei Empfehlungen eingeholt haben, geht es an die eigentliche Arbeit. Vereinbaren Sie mit jedem der ausgewählten Unternehmen einen ersten informativen Beratungstermin und achten Sie darauf, dass dieser kostenlos ist. Notieren Sie sich vorab die wichtigsten Punkte und lassen Sie sich alle Fragen beantworten. Bitten Sie um ein schriftliches, unverbindliches Angebot.

4. Die persönliche Komponente

Mit Ihrem Wirtschaftsberater werden Sie in Zukunft nahezu alle geschäftlichen Details durch besprechen. Achten Sie daher umso mehr darauf, dass Ihnen Ihr Berater im Gespräch sympathisch ist. Werden alle von Ihnen gestellten Fragen so beantwortet, dass Sie diese auch verstehen? Geht der Berater auf Detailfragen ein und lässt er sich auf branchenspezifische Feinheiten ein?

5. Branchenkenntnisse

Erfragen Sie im Gespräch auch die Referenzen und Erfahrungen speziell in Ihrer Branche. Unternehmen, die sich bereits in Ihrer Branche bewegen und eventuell auch andere Unternehmen Ihrer Spate beraten, sollten Sie in jedem Fall vorziehen.

6. Zusatzleistungen über den vereinbarten Leistungsumfang hinaus?

Nicht selten finden sich Beratungsunternehmen, die über den vereinbarten Leistungsumfang hinaus auch Informationsveranstaltungen und ähnliches anbieten. Diese Extras sollten Sie im Rahmen Ihres Vergleichs natürlich berücksichtigen.

Berücksichtigen Sie all diese Faktoren in Ihrem Vergleich verschiedener Angebote, sind Sie auf dem besten Weg, sich gut aufgehoben zu fühlen.

Eines der größten deutschen Unternehmen dieser Branche ist die Otto Prange Gruppe. Der Konzern hat seinen Hauptsitz in Plettenberg und beschäftigt insgesamt rund 60 Mitarbeiter. Seit 1983 unterstützt die Prange Gruppe Unternehmen, aber auch Vereine, Einzelunternehmer und Private in ihren betrieblichen Vorgängen. Die Prange Gruppe übernimmt Beratertätigkeiten in den Bereichen Rechtsberatung, Unternehmensberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung. Zudem ist der Konzern über seine Prisma Stiftung und den Verein MVB Akzente e.V. sozial engagiert.