Energieeffizient bauen: Die Vorteile eines KfW-Effizienzhauses

Wer heute einen Neubau plant, hat bei der richtigen Bauweise die Möglichkeit, staatliche Fördergelder in Form eines zinsgünstigen Kredits samt Tilgungszuschuss der KfW Bank zu beziehen. Wir verraten Ihnen in diesem Artikel, welche Voraussetzungen Ihr Neubau erfüllen muss, damit Sie die Fördermaßnahmen für Ihr neues Eigenheim nutzen können.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, wurde nach dem Ende des zweiten Weltkriegs gegründet. Ziel war es, den wirtschaftlichen Wiederaufbau Deutschlands zu finanzieren. In den Mittelpunkt rückte die KfW vor allem nach der Wiedervereinigung und der maßgeblichen Beteiligung am Wiederaufbau der Wirtschaft im Osten Deutschlands.

Eine der Hauptaufgaben der heutigen KfW Bankengruppe ist es, Existenzgründer und Mittelständler mit zweckgebundenen Förderprogrammen, wie dem zinsgünstigen Kredit für energieeffizientes Bauen zu unterstützen.

Was ist ein KfW-Effizienzhaus und welche Voraussetzungen muss es erfüllen?

Je höher die Energieeffizienz Ihres Hauses ist, desto höher fällt die KfW Förderung aus und auch die Höhe des Tilgungszuschusses ist unmittelbar davon abhängig. Aus diesem Grund lohnt es sich, hier etwas genauer hinzusehen und die Energieeffizienz möglichst zu optimieren.

Energieeffizienz wird bei der KfW in unterschiedliche Stufen kategorisiert und mit Kennzahlen definiert. Je geringer die Kennzahl, desto höher ist die Energieeffizienz und desto größer fällt auch das Förderangebot der KfW aus.

Welche Arten von KfW-Effizienz gibt es im Detail?

Beim Neubau werden grundsätzlich drei Energieeffizienzstufen unterschieden:
  1. KfW-Effizienzhaus 40 Plus
  2. KfW-Effizienzhaus 40
  3. KfW-Effizienzhaus 55
Ausschlaggebend für die Bewertung Ihres Neubaus sind der Transmissionswärmeverlust und der Primärenergiebedarf. Diese beiden Werte werden den, von der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegten, Höchstwerten gegenübergestellt.

Entspricht ein Haus den EnEV Referenzwerten zu 100 Prozent, spricht man von einem KfW-Effizienzhaus 100. Liegt der Energieverbrauch eines Hauses unter den Referenzwerten, weil beispielsweise nur 40 oder 55 Prozent der Referenzwerte erreicht werden, werden diese als KfW-Effizienzhaus 40 oder KfW-Effizienzhaus 55 bezeichnet. Um den KfW-Effizienz-Status 40 Plus zu erreichen, müssen bestimmte Anlagen und Geräte zur Lüftung und Stromerzeugung im Haus umgesetzt werden.

Anbieter von KfW-Effizienzhäusern gibt es heute bereits viele. Wer zum Beispiel mit Viebrockhaus KfW-effizient bauen möchte, kann neben dem KfW-Effizienzhaus 55 auch zwischen KfW-Standard 40 und 40 Plus wählen, den derzeit besten Effizienzhaus-Klassen.

Wer sich diesbezüglich gerne vom Fachmann beraten lassen möchte, wendet sich an einen Energieberater, wie sie unter anderem von der Bundesstelle für Energie Effizienz vermittelt werden. Außerdem werden immer wieder zahlreiche Veranstaltungen zum Thema energieeffizientes Bauen und Sanieren für Private und Unternehmer angeboten.

Doch rentiert sich ein KfW-Effizienzhaus überhaupt? Worin liegt das tatsächliche Einsparpotenzial der energiesparenden Häuser?

Warum sich KfW-effizientes Bauen lohnt

Wenn Sie sich für ein KfW-Effizienzhaus entscheiden, tun Sie nicht nur etwas für Ihre Umwelt, sondern auch Ihr Portemonnaie, denn Sie sparen Heiz- und Stromkosten. Energieeffiziente Heizsysteme in Verbindung mit einer perfekten Wärmedämmung bieten die optimalen Voraussetzungen für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit und damit verbundene geringe Energie- und Nebenkosten.

Wenn auch die Investitionen im ersten Schritte etwas höher sein mögen als bei einem herkömmlichen oder weniger energieeffizienten Bauten, so rechnet sich die Entscheidung in den Jahren danach nicht nur in den deutlichen Energiekosteneinsparungen. Auch die KfW Förderprogramme sind durchaus attraktiv.

Das KfW Förderprogramm für den Kauf oder den Bau eines KfW-effizienten Hauses im Detail

Pro Wohneinheit eines Hauses mit KfW Energieeffizienz-Standard 40 oder 40 Plus erhalten Sie ein Darlehen in der Höhe von 100.000 Euro zu sehr zinsgünstigen Konditionen.  Je nach gewählter Laufzeit können Sie von einem vergünstigten Effektivzinsen ab 1,66 % p. a. profitieren.

Darlehen mit Ratenzahlung:

Effektivzinssatz p.a. Laufzeit (Jahre)
1,66%   4 - 10 Jahre
1,97%  11 - 20 Jahre
2,02% 21 - 30 Jahre


Endfälliges Darlehen:

Effektivzinssatz p.a. Laufzeit (Jahre)
2,05%   4 - 10 Jahre


Außerdem gewährt die KfW Bankengruppe einen Tilgungszuschuss von bis zu 15000 Euro. Die Höhe des Tilgungszuschusses steht in direktem Zusammenhang mit der KfW-Energieeffizienzklasse. Neben dem Förderprogramm für energieeffizientes Bauen gibt es auch noch geförderte Kredite für energieeffizientes Sanieren, erneuerbare Energien - Speicher sowie das KfW-Wohneigentumsprogramm. Die Finanzierung der KfW-Förderprogramme wird über das CO2-Gebäude­sanierungs­programm des BMWi (Bundes­ministeriums für Wirtschaft und Energie) realisiert.